nlohmann

Eine Pareto-Analyse von LiquidFeedback

Die Pareto-Verteilung ist laut Wikipedia

das statistische Phänomen, wenn eine kleine Anzahl von hohen Werten einer Wertemenge mehr zu deren Gesamtwert beiträgt als die hohe Anzahl der kleinen Werte dieser Menge.

Oft wird dies auch 80-20-Prinzip genannt, da Vilfredo Pareto ursprünglich herausfand, dass ca. 20 % der Familien Italiens ca. 80 % des Vermögens besitzen. Dieses Prinzip der Ungleichverteilung lässt sich auf viele Gebiete (Wirtschaft, Biologie, Risikoabschätzung oder Qualitätsmanagement) anwenden.

Ausgangsfrage ist, ob sich dieses Prinzip auch auf LiquidFeedback anwenden lässt: Schreiben 20% der Mitglieder 80% der Initiativen? Die Antwort lässt sich schnell zusammenfassen: bei einem Themenbereich ist das ziemlich genau der Fall – bei allen anderen Themenbereichen hat ein weit kleinerer Anteil der Mitglieder den Großteil der Initiativen erarbeitet.

Doch der Reihe nach…

Die Rohdaten

Ausgehend vom Datenbank-Dump vom 29.11.2012 der Bundesinstanz habe ich für jeden Themenbereich1 zusammengefasst, welche Mitglieder wie viele Initiativen erstellt haben.2 Anschließend habe ich die Liste der Mitglieder nach den erstellten Initiativen sortiert und absteigend durchlaufen und Initiativen (x-Achse) und Mitglieder (y-Achse) aufsummiert:

Auswertung

Initial haben 0 % der Mitglieder 0 % der Initiativen in einem Themenbereich geschrieben. Wenn dann das fleißigste Mitglied beispielsweise 10 Initiativen in einem Themenbereich mit insgesamt 20 Mitgliedern und 50 Initiativen geschrieben hat, dann repräsentiert dieses Mitglied 1/20 = 5 % der Mitglieder und 10/50 = 20 % der Initiativen. Entsprechend wird ein Datenpunkt bei 20 % (x-Achse) und 5 % (y-Achse) eingetragen. Anschließend wird die Anzahl der gestarteten Initiativen der fleißigsten beiden Mitglieder betrachtet, sodass die Werte sich nach und nach allen 100 % der Initiativen nähern. Da es stets Mitglieder gibt, die keine Initiative eingestellt haben, wird der Anteil der Mitglieder, die für 100 % der Initiativen verantwortlich ist, nie 100 % erreichen.

Für den Bereich sonstige innerparteiliche Angelegenheiten ergeben sich beispielsweise folgende Daten:

Initiativen (relativ) Initiativen (absolut) Mitglieder (relativ) Mitglieder (absolut)
0 % 0 0,00 % 0
10 % 56 0,52 % 3
20 % 109 1,39 % 8
30 % 154 2,44 % 14
40 % 204 3,83 % 22
50 % 256 5,92 % 34
60 % 305 8,71 % 50
70 % 356 12,72 % 73
80 % 405 19,16 % 110
90 % 456 28,05 % 161
100 % 506 36,76 % 211

Auswertung

Wir sehen an diesem Themenbereich zum einen, dass die 80-20-Regel hier zuschlägt: 19,16 % der Mitglieder schreiben 80 % der Initiativen im Bereich sonstige innerparteiliche Angelegenheiten. Wir sehen zum anderen, dass bereits 34 Mitglieder für die Hälfte der Initiativen verantwortlich ist. Insgesamt haben nur knapp 37 % der Mitglieder dieses Themenbereiches überhaupt eine Initiative erstellt. Dieser Wert scheint gering, ist jedoch im Vergleich zu den anderen Themenbereichen maximal:

Themenbereich aktive Mitglieder (relativ)
innerparteiliche Angelegenheiten 36,76 %
Satzung und Parteistruktur 26,76 %
Wirtschaft und Soziales 25,14 %
Innen, Recht, Demokratie, Sicherheit 23,90 %
sonstige politische Themen 19,45 %
Umwelt, Verkehr, Energie 18,47 %
alle Themenbereiche 16,20 %
Gesundheit und Drogen/Suchtpolitik 15,46 %
Kinder, Jugend, Familie und Bildung 15,03 %
Außen, Internationales, Frieden 13,70 %
Digitales, Urheberrecht, Datenschutz 10,12 %
Vorstandssitzungen 9,55 %
Wissenschaft und Forschung 3,26 %

Am geringsten ist momentan die Teilnahme in den Bereichen Vorstandssitzungen und Wissenschaft und Forschung. Hier sind mehr als 90 % der Mitglieder passiv. Dies liegt sicherlich daran, dass diese Bereiche noch relativ neu sind und insbesondere der Bereich für Vorstandssitzungen sehr spezielle Regelwerke hat. Ansonsten bewegt sich die aktive Beteiligung zwischen 10 % und 36 %. Insgesamt liegt die Beteiligung bei allen Themenbereichen3 bei 16,20 %. In absoluten Zahlen bedeutet dies, dass alle 4331 Initiativen von 936 Mitgliedern erstellt wurden und 4840 Mitglieder noch keine Initiative gestartet gaben.

Weiterhin liegt der Prozentsatz der Mitglieder, die für 80 % der Initiativen zuständig ist, je nach Themengebiet zwischen 2,17 % und 19,16 % (siehe Diagramm).

Fazit

Die Aktivität im LiquidFeedback unterliegt grundsätzlich einer Pareto-Verteilung, wenn auch nicht dem klassischen 80-20-Prinzip. Wenig überraschend nimmt nur ein kleiner Prozentsatz (zwischen 10 % und 36 %) die Möglichkeit wahr, Initiativen zu erstellen. So weit, so unspektakulär. Nichtsdestotrotz bietet diese Verteilung eine interessante Ausgangsposition für weitere Fragen:

Es bleibt spannend… Wenn ihr noch interessante Fragestellungen habt, dann ab in die Kommentare damit oder schreibt mit eine Mail.

  1. Nicht wirklich jeden Themenbereich: die Themenbereiche LiquidFeedback Systembetrieb, LiquidFeedback Weiterentwicklung, Sandkasten/Spielwiese, Veröffentlichungen und Streitfragen zu Abstimmungen habe ich wegen mangelnder Relevanz bzw. zu geringer Beteiligung ausgelassen.

  2. Falls zu einer Initiative später weitere Initiatoren eingeladen wurden, habe ich dies nicht mitgezählt. Auch werden Initiativen gezählt, deren Initiatoren mittlerweile nicht mehr aktiv sind. Dies ist durch die ständig ändernden Mitglieder der Themenbereiche nicht auszuschließen.

  3. Nun sind auch die zuvor ausgelassenen Themenbereiche berücksichtigt.

 30.11.2012  Niels Lohmann  CC BY-NC-SA  Flattr me